Auch hier wurde (ein) Ganzkörperfoto gewünscht ..
und ich wünsche viel Glück für die Schauspielkarriere !

auf den Millimeter kommt's an -
jedenfalls bei mir !

Wer die Wahl hat...

Den Umgang mit Computern beherrsche ich -
so oder ähnlich könnte die Vorstellung lauten.

Ich bin etwas anders - und steh` dazu !

Die werdende Hotelfachfrau durchläuft in ihrer Ausbildung alle Stationen notwendiger Tätigkeiten in den Zimmern.

Und auch mal beim männlichem Geschlecht : Grün als Hintergrund. Sympathie ist garantiert

Viel Erfolg mit der Tierpfleger-Bewerbung !

Kopf-angeschnittene Bewerbungsfotos werden bei Fotografen zunehmend als modern angesehen. Womit man nun wirklich besser fährt, kommt m.E. auf den konkreten Einsatz an.
Was gefällt Ihnen besser?

Warum nicht mal in diesem Stil?-wenn`s zum Job passt!
Bei Reisebegleitern und ähnlichen Richtungen wird ein Ganzkörperfoto gewünscht. Gern !
Ob Farbe oder s/w ist dem persönlichem Geschmack überlassen. In jedem Fall sollte Sympathie ausgestrahlt werden
zurück

Manchmal kann es von Vorteil sein, wenn das Bewerbungsbild ein wenig vom Üblichen (positiv) abweicht. Für diese kreativen Bilder habe ich mittlerweile für die meisten Berufsrichtungen passendes Zubehör - und Ideen sowieso.

Wenn es auch den Beruf einer "Facharbeiterin für Schreibtechnik" und den Einsatz der abgebildeten Maschine nicht mehr gibt - Die Bildwirkung bleibt !
Kaum zu glauben, aber diese junge Dame ist Mathematiklehrerin !

Den Ausbildungswunsch dieser netten Damen dürfen Sie erraten...

Der Berufswunsch als Kosmetikerin kommt glaubhaft beim Betrachter an...

* Was ist Beautyretusche?
Bei den normalen Retuschen, werden Hautunreinheiten beseitigt und Fältchen gemildert, was in der Regel als ausreichend empfunden wird. Bei der Beautyretusche wird das Gesicht inkl. Augen komplett "überarbeitet", es wird ein makelloser Taint erzeugt, so wie man es von Titelblättern und aus der Werbung gewohnt ist.

Beautyretusche separat + 5 €

Auch dies ist ein Bewerbungsbild, welches an ein führendes deutsches Unternehmen geschickt und sehr bewusst gewählt wurde. (Nebenbei, was hat die hübsche Dame in der Hand ??)

Ich habe (ein anderes) Format !

...und auch der Augen-Blick fällt aus dem (Brillen) Rahmen des Üblichen. Gewollt.

Schwere Aufgaben zu bewältigen ist meine Spezialität !

Für eine professionelle Bewerbungsgestaltung empfehle ich : http://www.leyer-bewerbung.de
Wer erinnert sich nicht an diese tolle Golflehrerin der Golfanlage in Groß Kienitz ?!
Einige Worte zum Thema Bewerbungsfotos: Sicher ist auch hier einiges Geschmacksache des Abgebildeten, der Zielbranche und nicht zuletzt des über die Einstellung bestimmenden Sachbearbeiters/Personalchefs - und natürlich auch meine eigene. Trotzdem wird es sicher besser ankommen, wenn zu erkennen ist, dass eine Vorbereitung auch für dieses Foto vorgenommen wurde. Fast immer wirken Jakett bzw. Blazer (in gedeckten Farben) Wunder im Vergleich zu Pullover oder nur T-Shirt und sollten die Regel sein. Krawatte ist sicher für einige Bereiche Pflicht und man wird auch sonst kaum damit falsch liegen (Totenköpfe, Comicfiguren und Reklameabbildungen sind jedoch eher nicht förderlich!). Auch wenn`s einem nicht passt: Konservativismus ist (z.Zt. noch) angesagt. Ist man erst mal beim Vorstellungsgespräch oder eingestellt, kann man ja immer noch zeigen, wie und wer man wirklich ist....Überhaupt sollte diese Stufe als die Entscheidende angesehen werden: zum Bewerbungsgespräch eingeladen zu werden ! Nichts sollte auf dem Bild dem widersprechen. Ein wacher, interessierter Blick, ein ansprechendes Äußeres. Die Haare sollten schon nochmal auf richtigen Sitz, ebenso die dezente Kosmetik (ggf. auch beim Herren) überprüft werden. Auch wenn Sie sagen: "ich schminke mich nie"- vielleicht sollten Sie hier eine Ausnahme machen?! Denken Sie immer daran, dass nun mal der erste Blick bei der Ansicht von Bewerbungsunterlagen auf das Foto geht und unwillkürlich Emotionen geweckt werden, bevor der Blick den Text erreicht. - Ob diesen aufgeführten Kriterien im Kundenraum eines Fotogeschäftes, bei der Massenabfertigung eines Schulfotografen oder gar am Passbildautomaten entsprochen werden kann, sollte jeder für sich selbst entscheiden. Bei einem Zensurendurchschnitt von 1,5 oder besser bzw. entsprechenden Referenzen, ist dies vielleicht wirklich zweitrangig. Ansonsten sollten Sie sich vielleicht doch für eine Ablichtung im Fotostudio entscheiden, wo in Ruhe zwischen vielen (digitalen) Aufnahmen sofort gewählt werden kann, welches das geeignetste Portrait ist. Und wenn dann eine digitale Retusche auch noch kleine Wünsche (oder Wunder*) erfüllt - alles ist perfekt.

 

Bewerbungsfoto - kreativ und mutig.
Auf dem Weg in den kaufmännischen Bereich !